Der bekannte Alpinist Julius Pock schreibt 1887 in den „Innsbrucker Nachrichten" eine Art „Testbericht" zur Verwendung von Skiern: „Einmal in Bewegung, geht es mit ungeheurer Schnelligkeit dahin, Bremsen mit dem Stock bleibt völlig wirkungslos. [...] Die Ski werden hauptsächlich für das Flachland geeignet, dagegen auf selbst mittelmäßig steilem Gelände kaum zu verwenden sein." Wie man sich doch bei Prognosen irren kann ... Heute wimmelt es an allen schönen Wochenenden im Winter und Frühjahr von begeisterten Tourengehern; Einheimischen und Gästen (vor allem aus Bayern, zunehmend aber auch aus Südtirol und Italien), dazu Gäste aus Österreich und vielen anderen Ländern, die hier eine Skitouren-Woche verbringen, privat oder auch im Rahmen eines Kurses. Tirol gilt als „Land im Gebirge". Beispiel „Innsbruck": 564 m ist der tiefste Punkt im Stadtgebiet, der höchste Punkt die Praxmarerkarspitze mit stattlichen 2.641 Metern. Skigipfel unter 2.000 m (z. B. Grüner, 1.911 m; Joel, 1.964 m) sind selten, dafür reicht das Angebot nach oben bis fast 3.800 m (Ötztaler Wildspitze, 3.772 m). Das ermöglicht es begeisterten Innsbrucker Tourengehern, die Saison im Oktober zu beginnen und im Juli zu beenden, und zwar ohne Benützung einer Seilbahn. Gerne regen wir unsere Leser mit diesen Tourenbeispielen zu einer „Oberprüfung" an.    

Das Geheimnis der Gallier – Karkopf 2469 m – Wetterstein Gebirge und Mieminger Kette

12      
CONTINUE READING

HÖLLENTORKOPF SÜDWESTWAND – Klettervorschläge auch für die kalte Jahreszeit

Die kalte Jahreszeit zwingt uns extreme Kletterer dazu, kürzer zu treten. Viele sagen dem Klettersport „ade“, um dann im Frühjahr erschrocken festzustellen, daß die Kletterform unter der Zwangs­pause erheblich gelitten hat. Für diejenigen, die ihre Form gern „konservieren“ möchten, aber…
CONTINUE READING

ÖFELEKOPF SÜDWESTPFEILER – Rebitsch Führe VI bis VI + /AO – Wettersteingebirge

Jeder, der durchs Puitental den Schüsselkar-Einstiegen zustrebt, blickt auf den „Öfelepfeiler“. Doch auf die Idee, den Pfeiler ein­mal zu klettern, kommt keiner (man schaue sich nur das Gipfel­buch am Westgipfel an, der Pfeiler erhält pro Jahr etwa soviel Begehungen wie…
CONTINUE READING

Hochwanner – TOURENTIPP WANDERN – Wettersteingebirge

Der Wettersteinkamm ist der längste der drei von der Zugspitze ausstrahlenden Kämme des Wettersteingebirges. Und hier wird einer seiner markantesten Gipfel beschrieben. Entgegen der „grünen" Kategorie, unter der dieser Tourentip „läuft", sei gleich zu Anfang vermerkt, daß der Hochwanner, 2744…
CONTINUE READING

Hochjoch – Ammergauer Alpen – TOURENTIPP WANDERN

Nördlich vom Plansee steht der Zwieselberg. Dieser lang­gezogene Bergrücken, des­sen höchster Punkt das Hoch­joch ist, bietet eine schöne Rundwanderung. Ausgangspunkt: Plansee, 979 Meter. Nächstgelegene Bahnstation ist Reutte/Tirol. Aufstieg: Etwas nördlich des Hotels „Forelle" am Plansee beginnt der markierte und be­schilderte…
CONTINUE READING

Notkarspitze – Ammergauer Alpen – TOURENTIPP WANDERN

Hoch über dem Kloster Ettal erhebt sich der Gipfel der Notkarspitze, 1888 Meter. Ein Berg, der wegen seiner sehr schönen Aussicht beliebt und bekannt geworden ist. Er wird hier im Rahmen einer Rund­tour beschrieben, die sich ebensogut in umgekehrter Richtung…
CONTINUE READING

Südliche Riffelspitze – Wettersteingebirge – TOURENTIP WANDERN

Die    Südliche   Riffelspitze, 2262 Meter, ist die westlich­ste Erhebung des Waxen­steinkammes. Von ihr aus zieht sich dieser lange Gratverlauf über Nördliche Riffel­spitze, Schönanger- und Schöneckspitze bis zu Hinte­rem und Großem Waxenstein, um jenseits der Mittagsschar­te mit Kleinem Waxenstein und Mannl…
CONTINUE READING
 
 
 
 
Contact Me Popular Social
×
 
Thank you! Your message has been submitted to us.
×

×
×