Der bekannte Alpinist Julius Pock schreibt 1887 in den „Innsbrucker Nachrichten" eine Art „Testbericht" zur Verwendung von Skiern: „Einmal in Bewegung, geht es mit ungeheurer Schnelligkeit dahin, Bremsen mit dem Stock bleibt völlig wirkungslos. [...] Die Ski werden hauptsächlich für das Flachland geeignet, dagegen auf selbst mittelmäßig steilem Gelände kaum zu verwenden sein." Wie man sich doch bei Prognosen irren kann ... Heute wimmelt es an allen schönen Wochenenden im Winter und Frühjahr von begeisterten Tourengehern; Einheimischen und Gästen (vor allem aus Bayern, zunehmend aber auch aus Südtirol und Italien), dazu Gäste aus Österreich und vielen anderen Ländern, die hier eine Skitouren-Woche verbringen, privat oder auch im Rahmen eines Kurses. Tirol gilt als „Land im Gebirge". Beispiel „Innsbruck": 564 m ist der tiefste Punkt im Stadtgebiet, der höchste Punkt die Praxmarerkarspitze mit stattlichen 2.641 Metern. Skigipfel unter 2.000 m (z. B. Grüner, 1.911 m; Joel, 1.964 m) sind selten, dafür reicht das Angebot nach oben bis fast 3.800 m (Ötztaler Wildspitze, 3.772 m). Das ermöglicht es begeisterten Innsbrucker Tourengehern, die Saison im Oktober zu beginnen und im Juli zu beenden, und zwar ohne Benützung einer Seilbahn. Gerne regen wir unsere Leser mit diesen Tourenbeispielen zu einer „Oberprüfung" an.    

Bergwochenende Navis Teil 1

12      
CONTINUE READING

bike, hike & climb im Zillertal (Gigalitz 3002m)

Ausgangsort dieser super Kombitour ist dies idylische Ginzling fast am Ende des Zillertal Von Ginzling mit dem Auto ins Floitental solange bis zum Parkplatz rechts vor der Tristenbachalm. Jetzt gehts los, 500hm und 6,3km mit dem “Drahtesel” solange bis zum…
CONTINUE READING

Schrammacher ? 3410m

Am Sonntag sind wir ausgehend von Pfitsch Richtung Pfitscher Joch aufgebrochen. Bei der Huette gingen wir Richtung Nord-Westen aufwaerts den Stampflkees-Gletscher. Zwischen der Huette und dem Gletscher gibt es kaum einen Weg, es ist tatsaechlich nil markiert. Wir nach sich…
CONTINUE READING

Sextener Rotwand – Via ferrata Croda Rossa – TOURENTIPP KLETTERSTEIG

Nachdem die an­spruchsvolle Via ferrata Mario Zandonella vorgestellt wor­den ist, sei hier zur Ergänzung auch der einfachere Kletter­steig von Norden aus be­schrieben. Auch auf dieser Route zur Rotwand, 2939 Me­ter (der „Zehner" der Sextener Sonnenuhr), trifft man auf ver­fallene Stellungen…
CONTINUE READING

Olperer

Sind am 1. Tag von Schlegeis via die Alpeiner Scharte zur Geraerhuette. Am naechsten Tag via den Wildlahnergrat (Nordgrat) zum Spitze des Olperers. Heruntersteigen via dengenauso luftigen Riepengrat (Suedostgrat) zur Olpererhuette und retour zum Ausgangspunkt. Herrliche Rundtour mit tollen Tiefblicken.…
CONTINUE READING

Tofana di Mezzo Via ferrata Giuseppe Olivieri – TOURENTIPP KLETTERSTEIG

Zwischenzeitlich gibt es im Bereich der Tofanen ein rich­tiggehendes Klettersteignetz. Der hier beschriebene Eisen­weg auf die Mittlere Tofana, 3243 Meter, ist nach wie vor der anspruchsvollste an den drei mächtigen Cortineser Bergriesen - und sollte es auch bleiben. Ausgangspunkt: Rifugio…
CONTINUE READING

Guffert Westgrat – Rofangebirge – TOURENTIPP KLETTERN

Der Westgrat auf den Guffert­westgipfel, 2180 Meter, ist eine ziemlich lange, nicht zu unterschätzende Grattour, die nicht zuletzt auf Grund ihres langwierigen Zustiegs enorme Kondition verlangt. Zwar ist die Führe im allgemeinen un-schwierig, sie wird aber immer wieder durch kurze,…
CONTINUE READING
 
 
 
 
Contact Me Popular Social
×
 
Thank you! Your message has been submitted to us.
×

×
×