Der bekannte Alpinist Julius Pock schreibt 1887 in den „Innsbrucker Nachrichten" eine Art „Testbericht" zur Verwendung von Skiern: „Einmal in Bewegung, geht es mit ungeheurer Schnelligkeit dahin, Bremsen mit dem Stock bleibt völlig wirkungslos. [...] Die Ski werden hauptsächlich für das Flachland geeignet, dagegen auf selbst mittelmäßig steilem Gelände kaum zu verwenden sein." Wie man sich doch bei Prognosen irren kann ... Heute wimmelt es an allen schönen Wochenenden im Winter und Frühjahr von begeisterten Tourengehern; Einheimischen und Gästen (vor allem aus Bayern, zunehmend aber auch aus Südtirol und Italien), dazu Gäste aus Österreich und vielen anderen Ländern, die hier eine Skitouren-Woche verbringen, privat oder auch im Rahmen eines Kurses. Tirol gilt als „Land im Gebirge". Beispiel „Innsbruck": 564 m ist der tiefste Punkt im Stadtgebiet, der höchste Punkt die Praxmarerkarspitze mit stattlichen 2.641 Metern. Skigipfel unter 2.000 m (z. B. Grüner, 1.911 m; Joel, 1.964 m) sind selten, dafür reicht das Angebot nach oben bis fast 3.800 m (Ötztaler Wildspitze, 3.772 m). Das ermöglicht es begeisterten Innsbrucker Tourengehern, die Saison im Oktober zu beginnen und im Juli zu beenden, und zwar ohne Benützung einer Seilbahn. Gerne regen wir unsere Leser mit diesen Tourenbeispielen zu einer „Oberprüfung" an.    

Steingrubenwand Südkante – Steingrubenwand 1750 m – Kaiser-Gebirge

123      
CONTINUE READING

Das Geheimnis der Gallier – Karkopf 2469 m – Wetterstein Gebirge und Mieminger Kette

Mit dieser Tour wurde eine leichte, für Kinder und Einsteiger gleichermaßen geeignete Route eingerichtet. Obwohl die Tour weit unter dem Gipfel endet, ist die Kletterei frei von rutschiger Botanik. Dank des festen und griffigen Gesteins ist die Schlüsselseillänge auch ohne…
CONTINUE READING

Testa del Bartoldo – Terschak-Kamin – Tourentipp KLETTERN

F. Terschak, H. Kees, 1913 Die Kletterei in und neben der großen Kaminschlucht der Te­sta del Bartoldo, 2412 Meter, gehört zu denjenigen klassi­schen Dolomitenrouten, die fast unbekannt geblieben sind. Die Führe ist durchwegs alpin und der Fels manchmal brüchig, aber…
CONTINUE READING

Biketour uebers Pfundererjoch

Start am Samstag um 7 Uhr in Mayrhofen, 13 Km Richtung Zillergruendl solange bis “in der Au” (alte Zollwachhuette). Rechts rein in den Sundergrund und vorbei an schoenen Almen solange bis zur Schoenhuettenalm. Hier findet der MTB Spass ein jehes…
CONTINUE READING

Grand Capucin Ostwand – Tourentipp KLETTERN – Montblancgruppe

W Bonatti. L Ghigo, 1951 Als Walter Bonatti die Ostwand des Grand Capucin durchstieg, wurde damit eine neue Aera des Felskletterns in der Montblanc­gruppe eingeleitet. Allerdings ver­lor die Route, als »Hakenrassel« abgestempelt, im Zeitalter der aufblühenden Freikletterbewe­gung viel an Nimbus…
CONTINUE READING

Tag2 des Hochkoenig Wochenendes

14/08/2011 Matrashaus-Lamkopf-Teufelsloecher-Hochseiler-Mooshammersteig-NiedereTorscharte-Herzogsteig-Teufelsloecher-Mooshammersteig-Poschalm-Pichlalm-Erichhuette-DientnerSattel Nach einer schlafreichen Nacht und Staerkung am Morgen marschieren wir als erste Gruppe via Grate und kleinere Schneefelder zum Lamkopf, wo wir von einem 5-koepfigen-Lauf-Team (!) ueberholt werden. Sportlich, sportlich, selbst wenn wir uns beim Versuch, es ebenso…
CONTINUE READING

Piz Badile Nordkante – Südliche Bergeller Berge – TOURENTIPP KLETTERN

Der Piz Badile, 3308 Meter, ist nicht nur der bekannteste Gipfel in den Südlichen Bergeller Bergen, sondern sicher­lich auch einer der berühmte­sten Gipfel der Alpen. Seine Wände und Grate genießen bei Felskletterern einen gera­dezu legendären Ruf; findet man am Pizzo…
CONTINUE READING
 
 
 
 
Contact Me Popular Social
×
 
Thank you! Your message has been submitted to us.
×

×
×