Der bekannte Alpinist Julius Pock schreibt 1887 in den „Innsbrucker Nachrichten" eine Art „Testbericht" zur Verwendung von Skiern: „Einmal in Bewegung, geht es mit ungeheurer Schnelligkeit dahin, Bremsen mit dem Stock bleibt völlig wirkungslos. [...] Die Ski werden hauptsächlich für das Flachland geeignet, dagegen auf selbst mittelmäßig steilem Gelände kaum zu verwenden sein." Wie man sich doch bei Prognosen irren kann ... Heute wimmelt es an allen schönen Wochenenden im Winter und Frühjahr von begeisterten Tourengehern; Einheimischen und Gästen (vor allem aus Bayern, zunehmend aber auch aus Südtirol und Italien), dazu Gäste aus Österreich und vielen anderen Ländern, die hier eine Skitouren-Woche verbringen, privat oder auch im Rahmen eines Kurses. Tirol gilt als „Land im Gebirge". Beispiel „Innsbruck": 564 m ist der tiefste Punkt im Stadtgebiet, der höchste Punkt die Praxmarerkarspitze mit stattlichen 2.641 Metern. Skigipfel unter 2.000 m (z. B. Grüner, 1.911 m; Joel, 1.964 m) sind selten, dafür reicht das Angebot nach oben bis fast 3.800 m (Ötztaler Wildspitze, 3.772 m). Das ermöglicht es begeisterten Innsbrucker Tourengehern, die Saison im Oktober zu beginnen und im Juli zu beenden, und zwar ohne Benützung einer Seilbahn. Gerne regen wir unsere Leser mit diesen Tourenbeispielen zu einer „Oberprüfung" an.    

Montblanc de Cheilon Skitour – Walliser Alpen

12345      
CONTINUE READING

MONT PELVOUX – Mont Puiseaux 3946m Nordwand (Faurastier-Führe)

MONT PELVOUX Der Mont Pelvoux ist einer der höchsten und schönsten Gipfel im Dauphiné. Eine ganze Reihe der bekanntesten Anstiege der Grup­pe führen auf seinen Gipfel, die allerdings ausnahmslos den erfah­renen Westalpinisten erfordern. Teilweise brüchiges Gestein und hin und wieder…
CONTINUE READING

Großer Traithen – Skitour

Der Große Traithen, 1853 Meter, ist höchste Erhebung in den Bay­rischzeller Bergen östlich des Ur­sprungtales. Für Voralpenverhält­nisse gebührt ihm als Skitourenberg das Prädikat »rassig bis hoch­alpin« und — wie leider allzu oft — keineswegs lawinensicher. Wie dem auch sei, man…
CONTINUE READING

Dachstein Tag2

Nach schlafreicher Nacht und ?grossem? Fruehstueck satteln wir die Pferde und steigen zur Gruberscharte hoch, wo der lange Ramsauer KS beginnt. Die 1. Pause gibt?s auf der Scheichenspitze, mit einem gewaltigen Holzkreuz, dies kombinieren angenehmen Windschutz darstellt, denn dieser wird…
CONTINUE READING

Henne & Wildseeloder

10.09.2011 Nachdem dies Sprunggelenk noch geschont werden sollte ist dies Kaisergebirge Tabu und es werden ?flachere? Gefilde per pedes angepeilt. Vom Winter her sagt mir die Gegend via Fieberbrunn/Wildseeloder etwas, dort hier eine Phase der Freeski Worldtour stattfand. Ausserdem gibt…
CONTINUE READING

Bergwochenende Navis Teil 1

Gestern um halb 8 starteten wir in Navis und folgten zuerst einem Steig hinauf zur Naviser Huette. Weiter gings ueber den Forstweg zur konzis oberhalb liegenden Stoeckl Alm. Dort genossen wir bei einer Tasse Kaeffchen die ersten Strahlen der Morgensonne.…
CONTINUE READING

Balmhorn Südostgrat – Gitzigrat – Berner Alpen

Die großartig-schönen Westlichen Berner Alpen stehen zu Unrecht im Schatten der berühmten Vier­tausender Finsteraarhorn, Aletschhorn, Jungfrau oder Mönch. Einzig die Blümlisalpgruppe ist zum Mode-Berggebiet geworden. Höchster Gipfel der Westlichen Berner Alpen ist das Balmhorn, 3709 Meter, dessen achthundert Meter hohe…
CONTINUE READING
 
 
 
 
Contact Me Popular Social
×
 
Thank you! Your message has been submitted to us.
×

×
×