Der bekannte Alpinist Julius Pock schreibt 1887 in den „Innsbrucker Nachrichten" eine Art „Testbericht" zur Verwendung von Skiern: „Einmal in Bewegung, geht es mit ungeheurer Schnelligkeit dahin, Bremsen mit dem Stock bleibt völlig wirkungslos. [...] Die Ski werden hauptsächlich für das Flachland geeignet, dagegen auf selbst mittelmäßig steilem Gelände kaum zu verwenden sein." Wie man sich doch bei Prognosen irren kann ... Heute wimmelt es an allen schönen Wochenenden im Winter und Frühjahr von begeisterten Tourengehern; Einheimischen und Gästen (vor allem aus Bayern, zunehmend aber auch aus Südtirol und Italien), dazu Gäste aus Österreich und vielen anderen Ländern, die hier eine Skitouren-Woche verbringen, privat oder auch im Rahmen eines Kurses. Tirol gilt als „Land im Gebirge". Beispiel „Innsbruck": 564 m ist der tiefste Punkt im Stadtgebiet, der höchste Punkt die Praxmarerkarspitze mit stattlichen 2.641 Metern. Skigipfel unter 2.000 m (z. B. Grüner, 1.911 m; Joel, 1.964 m) sind selten, dafür reicht das Angebot nach oben bis fast 3.800 m (Ötztaler Wildspitze, 3.772 m). Das ermöglicht es begeisterten Innsbrucker Tourengehern, die Saison im Oktober zu beginnen und im Juli zu beenden, und zwar ohne Benützung einer Seilbahn. Gerne regen wir unsere Leser mit diesen Tourenbeispielen zu einer „Oberprüfung" an.    

Scheffauer ueber den Widauersteig

Schoene aber lange Rundtour vom Hintersteinersee ueber die Walleralm zur Kaindlhuette. Von hier aufwaerts gut ausgetretenem Steig zum Widauersteig. Mit Seilen versichert geht’s teilweise anstrengend hoeher, dort der Felsblock heute nicht nur sehr abgetreten sondern auch nass war. Vom Gipfel…
CONTINUE READING

Torre Grande „Via Miriam“ – Ampezzaner Dolomiten – TOURENTIPP KLETTERN

Während im Frühsommer in den meisten großen Dolomi­tenwänden überwiegend noch schlechte Verhältnisse herrschen, gibt es doch eine beachtliche Anzahl von Alter­nativen, die das "Erlebnis Fels" auch schon im Mai und Juni er­möglichen. Die Cinque Torri haben als „Klettergarten im Gebirge"…
CONTINUE READING

Fricken 1940 m und Bischof 2033 m Skitour

Vorerst dem gleichen Weg wie beim Krottenkopf-Aufstieg bis zur Hinteren Esterberg-Alm fol­gen. Weiter bis Höhe 1300 Meter. Von hier aus zieht sich eine Waldschneise zum Grat hinauf. Diese verfolgt man bis zu einer baumlosen Mulde. Von hier aus nach rechts…
CONTINUE READING

Das Geheimnis der Gallier – Karkopf 2469 m – Wetterstein Gebirge und Mieminger Kette

Mit dieser Tour wurde eine leichte, für Kinder und Einsteiger gleichermaßen geeignete Route eingerichtet. Obwohl die Tour weit unter dem Gipfel endet, ist die Kletterei frei von rutschiger Botanik. Dank des festen und griffigen Gesteins ist die Schlüsselseillänge auch ohne…
CONTINUE READING

Skitouren in den Schladminger Tauern – Karlspitze – Preber – Großer Knallstein – Hochwildstelle – Kalkspitze

Die Schladminger Tauern — wohl der »wildeste« Teil der Niederen Tauern — werden begrenzt im Norden vom Enns-tal, südlich durch das Murtal; im Westen reichen sie bis zum Radstädter Tauern­paß, östlich bildet das Sölktal die Grenze. Die größte Nordsüd- wie…
CONTINUE READING

Trainsjoch – Skitour

Unmittelbar östlich des Hinteren Sonnwendjochs und seinen Tra­banten erhebt sich, durch das Ur­sprungtal getrennt, der Kamm des Trainsjochs, 1707 Meter. Dieser Berg bietet, in Kombination mit dem südlich vorgelagerten Ascher­joch, 1558 Meter, eine lohnende Hochwinterskitour mit schönen, überwiegend nordwestseitigen  Tiefschneehängen.…
CONTINUE READING

Soell ? Ghf Rigi ? Hohe Salve ? Panoramaweg Tour ? Hexenwasser ? Soell

23.05.2011 Nachdem ich bereits des Oefteren von laessigen MTB Touren rund um die Hohe Salve und den Rigi gelesen habe war?s gestern Zeit, sich die Gegend genauer anzusehen? Lager war die TW Tour: Hohe Salve ? Panoramaweg. Allerdings bin ich…
CONTINUE READING

 
 
Contact Me Popular Social
×
 
Thank you! Your message has been submitted to us.
×
×
×
Google Finden Sie uns auf Google+