Der bekannte Alpinist Julius Pock schreibt 1887 in den „Innsbrucker Nachrichten" eine Art „Testbericht" zur Verwendung von Skiern: „Einmal in Bewegung, geht es mit ungeheurer Schnelligkeit dahin, Bremsen mit dem Stock bleibt völlig wirkungslos. [...] Die Ski werden hauptsächlich für das Flachland geeignet, dagegen auf selbst mittelmäßig steilem Gelände kaum zu verwenden sein." Wie man sich doch bei Prognosen irren kann ... Heute wimmelt es an allen schönen Wochenenden im Winter und Frühjahr von begeisterten Tourengehern; Einheimischen und Gästen (vor allem aus Bayern, zunehmend aber auch aus Südtirol und Italien), dazu Gäste aus Österreich und vielen anderen Ländern, die hier eine Skitouren-Woche verbringen, privat oder auch im Rahmen eines Kurses. Tirol gilt als „Land im Gebirge". Beispiel „Innsbruck": 564 m ist der tiefste Punkt im Stadtgebiet, der höchste Punkt die Praxmarerkarspitze mit stattlichen 2.641 Metern. Skigipfel unter 2.000 m (z. B. Grüner, 1.911 m; Joel, 1.964 m) sind selten, dafür reicht das Angebot nach oben bis fast 3.800 m (Ötztaler Wildspitze, 3.772 m). Das ermöglicht es begeisterten Innsbrucker Tourengehern, die Saison im Oktober zu beginnen und im Juli zu beenden, und zwar ohne Benützung einer Seilbahn. Gerne regen wir unsere Leser mit diesen Tourenbeispielen zu einer „Oberprüfung" an.    

Balmhorn Südostgrat – Gitzigrat – Berner Alpen

     
CONTINUE READING

Fleischbankpfeiler Nordostwand – Tourentipp Klettern – Wilder Kaiser

W Thaller, R. Stumhofer, 1975 Der Fleischbankpfeiler flankiert als turmartiger Abbruch des Fleisch­bank-Nordgrates den Beginn der Steinernen Rinne. Spätestens seit der Erstbegehung der »Pumpris­se« (VII—) zählen seine Wände zu den beliebtesten Kletterzielen im Kaiser. Ein Grund dafür ist sicher der…
CONTINUE READING

Sextener Rotwand – Via ferrata Croda Rossa – TOURENTIPP KLETTERSTEIG

Nachdem die an­spruchsvolle Via ferrata Mario Zandonella vorgestellt wor­den ist, sei hier zur Ergänzung auch der einfachere Kletter­steig von Norden aus be­schrieben. Auch auf dieser Route zur Rotwand, 2939 Me­ter (der „Zehner" der Sextener Sonnenuhr), trifft man auf ver­fallene Stellungen…
CONTINUE READING

Werfener Hochthron Südgrat – Tennengebirge – TOURENTIPP KLETTERN

Der Werfener Hochthron, 2360 Meter, ist der am weite­sten nach Süden vorgescho­bene Gipfel des noch über­wiegend stillen Tennengebir­ges. Von Südwesten gesehen ein markantes Dreieck, gehört der reine Kletterberg auch zu den formschönsten Erhebun­gen dieser Gebirgsgruppe zwischen Berchtesgadener Alpen und Dachstein.…
CONTINUE READING

Schmittkamin – Roter Turm 2702 m – Gailtaler Alpen – Lienzer Dolomiten

Kurze und leichte Kletterei auf einen markanten Gipfel, die jedoch als eigenständige Tour nur bei einem längeren Aufenthalt auf der Karlsbader Hütte zu empfehlen ist. Ideal läßt sich die Besteigung des Roten Turm mit der Bügeleisen- oder Egerländerkante kombinieren. Von…
CONTINUE READING

Fleischbank Nordgrat – Fleischbank 2186 m – Kaiser Gebirge

Klassischer und sehr beliebter Anstieg auf die Fleischbank über den Nordgrat. Bis auf einige Seillängen im 3ten Grad (im unteren Teil der Route) meist leichteres Gelände und auch Gehgelände. Am Schluß wieder sehr schöne Kletterei am Grat bis direkt zum…
CONTINUE READING

Führerweg – Totenkirchl – Totenkirchl 2190 m – Kaiser-Gebirge

Für manche ist der Führerweg nur der notwendige Abstieg nach einer der unzähligen Routen die auf das Totenkirchl führen, für andere ist es eine der besten Touren diesen Schwierigkeitsgrades im Wilden Kaiser! Der Fels ist wirklich ungewöhnlich fest und die…
CONTINUE READING
 
 
 
 
Contact Me Popular Social
×
 
Thank you! Your message has been submitted to us.
×

×
×