Der bekannte Alpinist Julius Pock schreibt 1887 in den „Innsbrucker Nachrichten" eine Art „Testbericht" zur Verwendung von Skiern: „Einmal in Bewegung, geht es mit ungeheurer Schnelligkeit dahin, Bremsen mit dem Stock bleibt völlig wirkungslos. [...] Die Ski werden hauptsächlich für das Flachland geeignet, dagegen auf selbst mittelmäßig steilem Gelände kaum zu verwenden sein." Wie man sich doch bei Prognosen irren kann ... Heute wimmelt es an allen schönen Wochenenden im Winter und Frühjahr von begeisterten Tourengehern; Einheimischen und Gästen (vor allem aus Bayern, zunehmend aber auch aus Südtirol und Italien), dazu Gäste aus Österreich und vielen anderen Ländern, die hier eine Skitouren-Woche verbringen, privat oder auch im Rahmen eines Kurses. Tirol gilt als „Land im Gebirge". Beispiel „Innsbruck": 564 m ist der tiefste Punkt im Stadtgebiet, der höchste Punkt die Praxmarerkarspitze mit stattlichen 2.641 Metern. Skigipfel unter 2.000 m (z. B. Grüner, 1.911 m; Joel, 1.964 m) sind selten, dafür reicht das Angebot nach oben bis fast 3.800 m (Ötztaler Wildspitze, 3.772 m). Das ermöglicht es begeisterten Innsbrucker Tourengehern, die Saison im Oktober zu beginnen und im Juli zu beenden, und zwar ohne Benützung einer Seilbahn. Gerne regen wir unsere Leser mit diesen Tourenbeispielen zu einer „Oberprüfung" an.    

Vorderleitenberg – WANDERN – Bayerische Voralpen

12      
CONTINUE READING

Zwiesel – Skitour – Chiemgauer Alpen

Von Norden gesehen gehört der Kammverlauf Hochstau­fen-Zwiesel zu den eind rucks-vollsten Bergszenerien der Chiemgauer Alpen. Der Grat­übergang, bei dem auch der Mittelstaufen überschritten wird, ist als sommerliche, lan­ge und einigermaßen an­spruchsvolle Bergwanderung sehr beliebt. Der Zwiesel, 1 782 Meter, ist…
CONTINUE READING

Riestfeuchthorn – WANDERN Chiemgauer Alpen

Man muß die landschaftliche Schönheit und Vielfalt der Chiemgauer Alpen nicht ei­gens preisen. Da würde nur Bekanntes nachdrücklich un­terstrichen werden. Auch das Riestfeuchthorn, 1569 Meter, sollte demnach eine lohnende Sache sein - und ist es auch. Der verhältnismäßig niedrige und…
CONTINUE READING

Zwiesel – Chiemgauer Alpen – TOURENTIPP SKITOUR

Von Norden gesehen gehört der Kammverlauf Hochstau­fen-Zwiesel zu den eind rucks-vollsten Bergszenerien der Chiemgauer Alpen. Der Grat­übergang, bei dem auch der Mittelstaufen überschritten wird, ist als sommerliche, lan­ge und einigermaßen an­spruchsvolle Bergwanderung sehr beliebt. Der Zwiesel, 1 782 Meter, ist…
CONTINUE READING

Extremgenuß am Hochkönig – Prechtige Klettertouren

Lange Zeit waren die Fels­wände im Hochkönig und Tennengebirge Geheimtips für wenige Kletterer, die die Einsamkeit genießen wollten. Doch das konnte ja wohl kein Dauerzustand bleiben. Immer­hin gehören die Wände rund um Bischofshofen zu den Trai­ningsgebieten so prominenter Bergsteiger wie…
CONTINUE READING

Große Reibe – Zweitägige Skihochtour – Berchtesgadener Alpen

Die Große Reib'n durch die Berchtes­gadener Alpen gehört heute zu den großartigsten Skirouten in den Ost­alpen. Sie führt durchs Hagengebir­ge und über das einsame Ödland des Steinernen Meeres. Die ersten Ski­tourenunternehmungen wurden in diesem Bereich zwar schon 1902, 1905 und…
CONTINUE READING

Sonntagshorn & Peitingköpfl – Chiemgauer Alpen – TOURENTIPP SKITOUR

Manche der Chiemgauer Ski­touren haben keinen schlech­ten Ruf. Recht nett, zum Ein­gewöhnen im Hochwinter, ist die Klausen. Bequeme finden am benachbarten Geigelstein das ihre. Nahe bei ihm, am Weitlahnerkopf, lockt der mächtige Steilhang zur Dalsenalm die guten Tief­schneefahrer. Das Sonntagshorn,…
CONTINUE READING
 
 
 
 
Contact Me Popular Social
×
 
Thank you! Your message has been submitted to us.
×

×
×