Der bekannte Alpinist Julius Pock schreibt 1887 in den „Innsbrucker Nachrichten" eine Art „Testbericht" zur Verwendung von Skiern: „Einmal in Bewegung, geht es mit ungeheurer Schnelligkeit dahin, Bremsen mit dem Stock bleibt völlig wirkungslos. [...] Die Ski werden hauptsächlich für das Flachland geeignet, dagegen auf selbst mittelmäßig steilem Gelände kaum zu verwenden sein." Wie man sich doch bei Prognosen irren kann ... Heute wimmelt es an allen schönen Wochenenden im Winter und Frühjahr von begeisterten Tourengehern; Einheimischen und Gästen (vor allem aus Bayern, zunehmend aber auch aus Südtirol und Italien), dazu Gäste aus Österreich und vielen anderen Ländern, die hier eine Skitouren-Woche verbringen, privat oder auch im Rahmen eines Kurses. Tirol gilt als „Land im Gebirge". Beispiel „Innsbruck": 564 m ist der tiefste Punkt im Stadtgebiet, der höchste Punkt die Praxmarerkarspitze mit stattlichen 2.641 Metern. Skigipfel unter 2.000 m (z. B. Grüner, 1.911 m; Joel, 1.964 m) sind selten, dafür reicht das Angebot nach oben bis fast 3.800 m (Ötztaler Wildspitze, 3.772 m). Das ermöglicht es begeisterten Innsbrucker Tourengehern, die Saison im Oktober zu beginnen und im Juli zu beenden, und zwar ohne Benützung einer Seilbahn. Gerne regen wir unsere Leser mit diesen Tourenbeispielen zu einer „Oberprüfung" an.    

VORSICHT GLETSCHERSPALTEN – Anseilen und Gehen in Seilschaft

Gletscherspalten ge­hören zu den oft unter­schätzten alpinen Gefahren. Wie man sich vor einem Spaltensturz schützt und welche Bergungsmethoden es gibt, erläutert Alfred Siegert in dieser drei­teiligen Serie. Wer je mit Seil abgefahren ist, weiß, wie lästig das ist, wie sehr…
CONTINUE READING

DER MANNSCHAFTSZUG – Spaltensturz und Bergung

Im ersten Teil dieser Serie haben Sie gelernt, wie Sie den Gletscher betreten. Exakt einge­bunden achten wir auf die richtigen Seilab­stände und bewegen uns im Spaltengelände mit größter Vorsicht. Aber irgendwann pas-siert's doch: Eine Schneebrücke bricht, ein Seilschaftsmitglied stürzt in…
CONTINUE READING

Selbst- und Partnerrettung – Hilfe am Fels

Gerät man beim Klettern zu schwieriges Gelände oder verletzt sich der Partner, kann man ohne die notwendige Zusatzausrüstung und das relativ einfache Basiswissen schnell in eine Notsituation kommen. (Teil 1) Schneller als man denkt, kann jeder von uns beim Klettern…
CONTINUE READING

Selbst- und Partnerrettung Hilfe am Fels

Die fundamentalen Maßnahmen der Partnerrettung sind nicht so komplex wie man denkt. Mit viel Übung und bei Vermeidung kapitaler Fehler kann man mit Seilrollenflaschenzug & Co effektiv helfen. (Teil 3) Ob wir nun eine schwere Last in einer Bigwall oder…
CONTINUE READING

Sicher unterwegs in Eis und Firn

Die höchsten Gipfel in den Alpen üben eine besondere Anziehung auf Bergsteiger aus. Aber Eis und Firn stellen den Alpinisten vor neue Herausforderungen. Wir sagen Ihnen, wie Sie sicher am Gletscher unterwegs sind. Ausrüstungsliste Gletscher Steigeisen mit Antistollplatten Pickel (kein…
CONTINUE READING

Selbst- und Partnerrettung – Hilfe am Fels – Teil 2

Es geht schneller, als man denkt: Und dann ist es besser, man kennt sich etwas aus in Rettungstechnik. Vom richtig aufgebauten Standplatz bis zum Ablassen des Partners sollte alles aus dem „FF" beherrscht werden. Schneller als man denkt....". Gerade passiert:…
CONTINUE READING

Selbst- und Gefährtensicherung – Sicher sichern

Der Standplatz ist der sichere Hafen im vertikalen Ozean aus Stein.« Wer auch immer das ge-sagt haben mag – vom Alpinldettern eine Ahnung hatte er auf alle Fälle! Ohne einen 100-prozentigen Standplatz gibt es kein Weitersteigen – dies sollte eine…
CONTINUE READING

.
 
 
Contact Me Popular Social
×
 
Thank you! Your message has been submitted to us.
×
×
×
Google Finden Sie uns auf Google+