Der bekannte Alpinist Julius Pock schreibt 1887 in den „Innsbrucker Nachrichten" eine Art „Testbericht" zur Verwendung von Skiern: „Einmal in Bewegung, geht es mit ungeheurer Schnelligkeit dahin, Bremsen mit dem Stock bleibt völlig wirkungslos. [...] Die Ski werden hauptsächlich für das Flachland geeignet, dagegen auf selbst mittelmäßig steilem Gelände kaum zu verwenden sein." Wie man sich doch bei Prognosen irren kann ... Heute wimmelt es an allen schönen Wochenenden im Winter und Frühjahr von begeisterten Tourengehern; Einheimischen und Gästen (vor allem aus Bayern, zunehmend aber auch aus Südtirol und Italien), dazu Gäste aus Österreich und vielen anderen Ländern, die hier eine Skitouren-Woche verbringen, privat oder auch im Rahmen eines Kurses. Tirol gilt als „Land im Gebirge". Beispiel „Innsbruck": 564 m ist der tiefste Punkt im Stadtgebiet, der höchste Punkt die Praxmarerkarspitze mit stattlichen 2.641 Metern. Skigipfel unter 2.000 m (z. B. Grüner, 1.911 m; Joel, 1.964 m) sind selten, dafür reicht das Angebot nach oben bis fast 3.800 m (Ötztaler Wildspitze, 3.772 m). Das ermöglicht es begeisterten Innsbrucker Tourengehern, die Saison im Oktober zu beginnen und im Juli zu beenden, und zwar ohne Benützung einer Seilbahn. Gerne regen wir unsere Leser mit diesen Tourenbeispielen zu einer „Oberprüfung" an.    

Das hochalpine Schinderkar – Skitour

Für die Vielen, welche allwinter­lich über die alte Rotwandroute aufsteigen, ist das Schinderkar gewohntes Gegenüber. Klar, daß diese riesige, steile Schneearena unter Österreichischem (1808 Meter) und Bayerischem Schinder ( 1790 Meter) irgendwann im Tou­renwinter »drankommt«. Schön ist das Schinderkar freilich…
CONTINUE READING

Fricken 1940 m und Bischof 2033 m Skitour

Vorerst dem gleichen Weg wie beim Krottenkopf-Aufstieg bis zur Hinteren Esterberg-Alm fol­gen. Weiter bis Höhe 1300 Meter. Von hier aus zieht sich eine Waldschneise zum Grat hinauf. Diese verfolgt man bis zu einer baumlosen Mulde. Von hier aus nach rechts…
CONTINUE READING

Trainsjoch – Skitour

Unmittelbar östlich des Hinteren Sonnwendjochs und seinen Tra­banten erhebt sich, durch das Ur­sprungtal getrennt, der Kamm des Trainsjochs, 1707 Meter. Dieser Berg bietet, in Kombination mit dem südlich vorgelagerten Ascher­joch, 1558 Meter, eine lohnende Hochwinterskitour mit schönen, überwiegend nordwestseitigen  Tiefschneehängen.…
CONTINUE READING

Vorderleitenberg – WANDERN – Bayerische Voralpen

Im Mai, wenn sich der Schnee langsam ins größere Gebirg' „,zurückzieht“ und im Voralpenland die Wiesen zu blühen be­ginnen, ist diese kleine, aber durchaus reizende Wande­rung gerade recht. Und ich muß gestehen, daß mich Ma­rianne Heilmannseders Be­schreibung aus ihrem Alm­wanderführer…
CONTINUE READING

Krottenkopf Skitour 2086 m

Von Wallgau: Den gleichen Weg wie zum Simetsberg bis zum Plateau auf 1400 Meter Höhe (1 1/2 bis 2 Std.). Weiter in west­licher Richtung über Wildsee und Wallgauer Steig zur Kuhalm (1603 m, 1 Std.). Weiter in west­licher Richtung zu…
CONTINUE READING

Simetsberg Skitour 1836 m

Auf der Fahrstraße Wallgau-Walchensee befindet sich gleich nach dem Ortsende ein Park­platz (920 m). Westlich davon zweigt ein Forstweg ab. Diesen verfolgt. man immer linkshaltend, bis ein Wasserlauf überquert wird (P. 1058). Ab hier nun den sogenannten Schwarzen Graben hinauf,…
CONTINUE READING

Skitouren im Estergebirge

Tourenmöglichkeiten vor den To­ren Münchens: Da bietet das Estergebirge eine reiche Aus­wahl. Vom Münchner Stadtrand erreicht man in gut einer Stunde die Ausgangspunkte Gschwandtnerbauer bei Garmisch-Parten­kirchen oder den Parkplatz bei Wallgau Richtung Walchensee. Den meisten Skitourenfreunden wird die Hohe Kisten…
CONTINUE READING

.
 
 
Login Contact Me Popular Social
×
 
Thank you! Your message has been submitted to us.
×
×
×
×
Google Finden Sie uns auf Google+