Dachstein Windlegerkopf Südkante

 
 

Westlich des Torsteinmassivs erhebt sich, durch die Windlegerscharte von diesem getrennt, der Windlegerkopf, 2350 Meter. Seine Kletterrouten, mit Höhen um zwei- bis dreihundert Metern, eignen sich gerade richtig für die kürzeren Tage der Bergsaison, für —erbst und Spätherbst etwa, wenn den größeren Wänden schon der erste Schnee haftet. Die Süd­ kante des Windlegerkopfes bietet herrliche Freikletterei in überwie­gend gutem Fels. Zwischenhaken sind nur wenige vorhanden. Kan­tenhöhe 300 Meter, Kletterlänge 255 Meter, Zeit etwa 3 Stunden.

Windlegerkopf-topoSchwierigkeit: V (zwei Seillän­gen), überwiegend IV, zwei Seil­längen auch leichter (III).

Ausgangspunkt: Bachlalm, 1496 Meter, von Ramsau oder Filzmoos mit Kfz. zu erreichen.

Zugang: Auf dem bezeichneten Weg zur Windlegerscharte zum Windlegerkar und durch dieses hinauf bis oberhalb der ersten Si­cherungen. Einstieg etwa in Kan­tenfallinie.

Übersicht: Die Führe verläuft im unteren Teil links der abgerunde­ten Südkante, im mittleren Ab­schnitt eine kurze Strecke unmit­telbar über sie, und im oberen Teil durch die rechts der Kante befind­lichen Kamine.

Abstieg: Über den nördlich ver­laufenden, unschwierigen Grat, bis man problemlos über Wandstufen nach rechts auf den Weg Nr. 614 absteigen kann. Auf ihm (wie Zugangsweg) südlich zurück zur Bachlalm.