Trainsjoch – Skitour

 
 

Unmittelbar östlich des Hinteren Sonnwendjochs und seinen Tra­banten erhebt sich, durch das Ur­sprungtal getrennt, der Kamm des Trainsjochs, 1707 Meter. Dieser Berg bietet, in Kombination mit dem südlich vorgelagerten Ascher­joch, 1558 Meter, eine lohnende Hochwinterskitour mit schönen, überwiegend nordwestseitigen  Tiefschneehängen.

Talort: Bayrischzell, 795 Meter.

Ausgangspunkt: Der Ausgang des Trockenbachtals, etwas süd­lich des Zollamts Ursprung.

Aufstieg: Auf Ziehweg mäßig steil östlich zur Unteren Trocken­bachalm und über dem Bachgraben weiter östlich empor zum Sattel zwischen Trainsjoch und Ascher­joch. Über den Trainsjoch-Süd­hang, der sich zuletzt zum Rücken verschmälert, steil zum Gipfel­kreuz. Etwa 2 bis 2 1/2 Stunden.

Abfahrt: Zurück zum Sattel. Wenn die Zeit reicht, empfiehlt es sich, über die schönen Nordosthänge zur Trainsalm abzufahren. Wiederaufstieg zum Sattel und mäßig steil auf das Ascherjoch, etwa 1/2 Stunde. Von hier auf und unter dem Südwestrücken ent­lang, bis man rechts (nördlich) über oben sehr steile, schöne Hänge zur Unteren Trockenbach­alm abfahren kann. Weiter auf dem Ziehweg zurück zum Ascherjoch.

Charakter, Schwierigkeiten und beste Jahreszeit: Nicht sehr lange, jedoch schöne und ab­wechslungsreiche Hochwinterskitour. Abfahrten zum Teil mit­telschwer. Nicht lawinensicher.

Karte: Mangfallgebirge, Maßstab I:50000, herausgegeben vom Bayerischen Landesvermessungsamt.