Die Handeggwände am Grimselpaß + Topo – klettern

 
 

Klettereien des Gebiets. Am Ölberg: Chatzenpfad (IV bis V), Engeli­weg (IV bis V), Quarzriß (VI bis VI+), Siebenschläfer (VII bis VII -h), Boulder Highway oder Benzinplatte (VII bis VII+); am rechten Plattenschuß: Fair Hands Line (VI bis VI +); an der Spiegelwand: Schiefer Traum (VI his VI+ )

Weitere Klettermöglichkeiten finden sich an der gegenüberliegenden Talseite am sogenannten „Bügeleisen“ (VI) sowie tal­aufwärts oberhalb der Postbushaltestelle „Kunzentännlen“. Entlang der Paßstraße sind gute Camping-Gelegenheiten.

Die Handeggwände und ihre Routen

1 Herrenpartie

Erste Begehung am 13. Oktober 1979 durch Howald, Feederle, Hofmann und Rufisbach. Außerordentlich schöne Plat­tenkletterei. Der Anstieg führt über einen stets trockenen, schmalen Wandgürtel. Er wird links und rechts durch je einen Wasserstreifen begrenzt. Nach Regen kann dieser Weg am schnellsten von al­len Handeggtouren wieder begangen werden.

Schwierigkeit: VI. Material: 1 Messerha­ken, 1 Normalhaken, 2 Profilhaken bis 15 mm, wenig Klemmkeile 5 bis 25 mm, 2 45-Meter-Seile.

2 Schiefer Traum

Erste Begehung am 30. September 1979 durch Balsiger, Feederle, Howald und Streich. Großartige freie Plattenkletterei; Bergschuhe für den Zustieg ratsam, so­lange im Couloir noch Schnee liegt.

Material: 2 45-Meter-Seile. Klemmkeile (wenig) 10 bis 40 mm, 1 Messerhaken, 1 Normalhaken, 1 Profilhaken 25 mm. Ab­stieg: Durch Abseilen über die Route (vorbereitete Abseilpiste).

3 Spiegelweg

Erste Begehung am 20. Oktober 1979 durch Howald und Feederle. Schöne Kletterei in stets trockenem Fels; Ein­stieg über 1. SL der Herrenpartie und die 1. SL vom Schiefen Traum, dann Quergang nach rechts.

Material: 2 45-Meter-Seile. Abstieg: Ab­seilpiste über Schiefen Traum.

4 Engeliweg

Erste Begehung am 2. September 1979 durch Howald und Rüedi. Außergewöhn­lich schöne Plattenkletterei. Schwierigkeit: V. Material: 2 40-Meter­Seile. Abstieg: Durch Abseilen über die Route.

5 Siebenschläfer

Erste Begehung am 2. September 1979 durch Howald und Rüedi. Eine der schönsten Klettereien überhaupt, perfekt abgesichert. Die ersten 5 Seillängen ver­laufen gemeinsam mit dem Engeliweg. Schwierigkeit: VII + oder VII, Ae. Mate­rial: 2 40-Meter-Seile, 3 Haken, Klemm­keile 5 bis 40 mm für die B. Seillänge. Abstieg: Rechtsquerung zur Abseilpiste über den Boulder Highway.

6 Boulder Highway (Benzinplatte)

Erste Begehung am 21. Juni 1979 durch Howald und Feederle. Ungewöhnlich großartige Plattenkletterei. Schwierigkeit: VII, Ae, jedoch abhängig von der Anzahl verwendeter Haken. Die Erstbegeher benutzten 12 zur Fortbewe­gung (alle belassen). Kletterzeit: 5 Stun­den. Material: Klemmkeile 5 bis 20 mm (einige kleinere Keile empfehlenswert). Abstieg: Für den Abstieg wurde eine Ab­seilpiste für 40-Meter-Seile eingerichtet.

7 Steinbeißerweg

Erste Begehung am B. September 1979 durch Flühmann und Hutmacher. Schwierigkeit: VI—. Material: Klemmkei­le 15 bis 70 mm, Kletterseil 45 m, Abseilseil 40 m. Abstieg: Durch Abseilen über den Boulder Highway.     

8 Der grüne Heinrich

Erste Begehung am 4. August 1979 durch Howald, Bär und Fierz.

Schwierigkeit: VI—, A1. Material: Klemm-
keile 2 bis 30 mm (davon mehrere 2 bis 9 mm), 2 Messerhaken, 6 Normalhaken, 3 kleine Profilhaken, 2 40-Meter-Seile. Abstieg: Abseilpiste 6mal 40 m.

9 Handeggverschneidung

Erste Begehung am 3. Juni 1979 durch Balsiger und Streich.

Schwierigkeit: VI—, schöne Kletterei.