Cima di Lago – WANDERN Nördliche Tessiner Alpen

 
 

Im „Land der hundert Seen“ , wie man die Nördlichen Tessi­ner Alpen auf Grund ihrer Viel­zahl großer und kleiner Seen auch nennen könnte, gibt es eine Reihe von meist weithin unbekannten Bergen.

Ein zwar langer, jedoch ab­wechslungsreicher Anstieg führt auf die 2832 Meter hohe Cima di Lago. Die Anstren­gung wird mit prächtigen Tief­blicken und mit viel Ruhe be­lohnt.

Talort: Bedretto an der Nufe­nen-Paßstraße.

Cima di Lago Richtung WestenAusgangspunkt: Die Häuser von Schiavà an der Kreuzung Nufenen-Paßstraße/Ortszu­fahrt Bedretto, etwa 1380 Me­ter.

Aufstieg: Von den Häusern auf Fahrweg etwa 100 Meter nach links (talabwärts), dann rechts (Wegweiser) auf einem anfangs in Kehren ansteigen­den Bergpfad durch Lärchen­wald zu den Hütten der Alpe di Cristallina, 1800 Meter. Jetzt nach Süden (Wegweiser) zu ei­ner kleinen Felsstufe, über die der Weg durch das Val Torta zur Capanna di Cristallina, 2350 Meter (SAC) leitet. 3 bis 3 1/4 Stunden. Der markierte Steig führt nun unter die Süd­osthänge des Piz Gararesc und nach links (südwestlich, Achtung: Weggabelung) auf den Passo di Cristallina, 2568 Meter. Am Paß nach rechts (Wegweiser „Chiacciaio di Val­leggia“ ) und leicht ansteigend bis unterhalb der Scharte zwi­schen P. 2741 und P. 2772, zu der die Markierungen führen. Der Steig auf die Cima di Lago leitet links (unmarkiert) zum Grat bei P. 2742. Nun entwe­der mit leichter Kletterei auf dem Grat oder an der geröll­bedeckten Ostflanke 100 Me­ter zum Gipfel hinauf. 1 1/2 bis 2 Stunden von der Capanna.

Abstieg:, Wie Aufstieg. Oder: Über den Passo di Cristallina zurück bis zur Weggabelung am Südostgrat des Piz Gara­resc, etwa 2440 Meter. Nun links aufwärts zur Bassa di Fol­cra, 2562 Meter (1 bis 11/4 Stunden) und jenseits steil hinab ins meist schneebe­deckte Val Cascinello. Über die Alpe di Folcra zur Almhütte „Folcra di mezzo“ , 1921 Meter. Hundert Meter weiter zweigt ein markierter, breiter Weg nach Nordosten ab (Wegwei­ser), der zur Stabiello grande und kurz darauf zum Weg Be­dretto – Alpe di Cristallina führt. Nun links hinunter zum Ausgangspunkt. Vom Gipfelinsgesamt 3 1/2 bis 3 3/4 Stunden bis Schiavà.

Charakter, Schwierigkeiten und beste Jahreszeit: Lan­ge, landschaftlich sehr ab­wechslungsreiche Bergwan­derung, die besonders im Spätsommer und Herbst sehr farbenreich ist. Durch den Stützpunkt Capanna di Cri­stallina in zwei Tagesetappen auf teilbar.

Führer und Karte: Schweizer Wanderbücher, Band 33 (Tes­sin), Verlag Kümmerly & Frey, Bern. Landeskarte der Schweiz, Blatt 1251 (Val Be­dretto), Maßstab 1:25 000.

Cima di Lago topo