Widdersgrind & Alpiglemären – Berner Voralpen – TOURENTIPP SKITOUR

 
 

Der Hengstschlund im sehr nahe von Bern gelegenen Gantrischgebiet ist ein präch­tiges Skitourental. Jeder Gip­fel und Hügel kommt für die Skitouristen in Frage. Die Überschreitung Widdersgrind, 2103 Meter – Alpiglemären, 2042 Meter, zeichnet sich durch genußreiche Abfahrten aus.

Talort: Riggisberg, 762 Meter (20 km südlich von Bern).

Ausgangspunkt: Straßen­kehre Hengst, 1 219 Meter, an der Gurnigelpaßstraße zwi­schen Schwefelberg und San­gernboden.

Aufstieg: Von Punkt 1219 Meter dem Talweg des Hengstschlundes bis fast zu­hinterst folgen und dann links ansteigen zu den Hütten von Grenchenberg. Nun auf der Rippe nördlich des ausge­prägten Grabens ziemlich steil nach Grenchengalm, 1886 Meter, hinauf. Von hier nach rechts im Südhang des Hanen empor auf den Nord­grat des Widdersgrind und über diesen zum Gipfel. Vor­sicht, Wächten! 31/2 Stunden.

Überschreitung: Abfahrt über die Nordwestseite des Widdersgrind (häufig pulvrig) bis zur Alphütte von Schattig Riprächten, 1750 Meter. Wie­deranstieg auf den Gren­chengalm und weiter über den Südgrat auf die Alpiglemären. 1 bis 11/2 Stunden vom Wid­dersgrind.

Abfahrt: Sehr schöne Abfahrt über den Westhang der Alpi­glemären zur Alphütte Frilis­mad, 1701 Meter. Weiter ent­weder links (sicherer) oder rechts des Waldes unterhalb Frilismad in den Talkessel von Oberalpigle und über Stieren-berg zum Ausgangspunkt zu­rück. Es ist auch möglich, von unterhalb Frilismad direkt zum Talgrund hinabzuschwingen.

Charakter, Schwierigkeiten und beste Jahreszeit: Leich­te bis wenig schwierige Ski­tour für Skifahrer mit guter Kondition (insgesamt 1 177 Meter Höhenunterschied). La­winengefahr auf beiden Sei­ten des Grenchengalm sowie von dort auf den Widdersgrind möglich. Beste Zeit Dezember bis April.

Führer und Karte: Alpine Ski­touren, Band IV, Waadt – Frei­burg – Bern (Verlag Schweizer Alpen-Club). Landeskarte der Schweiz, Blatt 253, mit Skirou­ten (Gantrisch), Maßstab 1:50 000.

[flashgallery]