Agassizhorn Westflanke – Tourentipp EISTOUR – Berner Alpen

No Comments
 
 

Der »kleine Bruder« des Finster­aarhorns, neben dem höchsten Gipfel des Gebiets fast wie ein Zwerg wirkend, hat etwas zu bieten, das jedes Eisgeherherz höher schlagen läßt: die Westflanke des Agassizhorns, 3953 Meter, ist ein sehr eleganter, selten begange­ner Anstieg, welcher unmittelbar zum höchsten Punkt leitet. Wand­höhe etwa 400 Meter.

Schwierigkeiten: Wandneigung durchschnittlich 45° bis 50°, Wäch-tenausstieg. Zwei Bergschründe, deren Überwindung vor allem im Spätsommer problematisch wer­den könnte (ein Schrund kann umgangen werden, siehe Foto). Zeit 2 1/2 bis 3 1/2 Stunden, je nach Verhältnissen.

Stützpunkt: Finsteraarhornhüt­te, 3050 Meter, am Fiescherglet­scher, am Fuß des Finsteraarhorns. Über Jungfraujoch — Konkordia­platz — Grünhornlücke in 5 bis 7 Stunden. Oder in etwa 8 Stunden von Fiesch.

Zugang: Von der Hütte an der Ostseite des Fieschergletschers bis zu einem Felssporn, der vom Punkt 3406 (LK) herableitet. Westlich um ihn herum und wegen Eisschlaggefahr links haltend bis etwa 3600 Meter, von dort unter die Wand queren.

Die Führe: Über den ersten Bergschrund, dann mehr oder weniger in Gipfelfallinie zum zweiten Schrund, der zur Gipfel­wand überleitet. Nun etwas steiler empor und über die Wächte unmittelbar zum höchsten Punkt.

Abstieg: Am besten über den Südostgrat (Firngrat, Wächten) zum Agassizjoch hinab. 1/2 Stunde.

Karte: Landeskarte der Schweiz, Blatt I 249, Maßstab I:25000.

  • aufstieg agassizjoch
  • gipfel der berner alpen
  • agassizhorn westflanke
  • grathutte en francais
  • berner バックパック
  • hohe salve anstieg
  • grimpe alpe bernoise
  • care alto
  • agassizhorn anstieg
  • eistoor

Weather

Getting Location

Please Wait

0

N/A

N/A

N/A
N/A
N/A
N/A
N/A
N/A
N/A
N/A

 
 

More from our blog

See all posts
 
 
No Comments