Rotecke (Monte Rosso) – Karnischer Hauptkamm – TOURENTIPP SKITOUR

 
 

Die Berge des Helmzuges, der bereits dem Karnischen Hauptkamm angehört, stehen im Schatten berühmter Nach­barn der Sextener Dolomiten. Die Rotecke (Monte Rosso), 2396 Meter, ist dem eigentli­chen Hauptkamm südlich vor­gelagert. Sie bietet eine loh­nende Skitour, über die sich besonders Neulinge freuen werden. Zudem genießt man vom Gipfel aus eine phantasti­sche Schau auf die Gruppe des Elfers in den Sextener Do­lomiten.

Talort: Sexten, 1316 Meter.

Aufstieg:Von Sexten-Moos aus folgt man zunächst der Forststraße nördlich über dem Sextenbach und steigt später den Klammbach ent­lang nach Osten bis zur Ne­mesalpe. (Hierher auch von der Kreuzberg-Paßhöhe, 1636 Meter, jedoch schwierige Ori­entierung im dichten WaJd). Von der Nemesalpe zunächst nach Osten, dann nördlich auf den Höhenrücken zu, der ge­radewegs auf die Rotecke lei­tet. Da dieser Rücken anfangs sehr steil ist, empfiehlt es sich, ihn von der Ostseite her anzugehen. Im kammnahen Be­reich bisweilen Schneebrett­gefahr! Aufstiegszeit bis zum Gipfel etwa 3 Stunden.

Abfahrt: Im wesentlichen ent­lang der Aufstiegsspur.

Charakter, Schwierigkeiten und beste Jahreszeit: Hochwintertour, die aber auch bei Firn im zeitigen Frühjahr ihre Reize hat. Unterhalb des Gip­fels nicht lawinensicher. Den Gipfelbereich ausgenommen. bietet diese Tour eher einfa­che Hänge, weshalb sie auch Skitourenneulingen empfoh­len werden kann.

Karte: Kompaß-Wanderkarte Nr. 58, Sextener Dolomiten

[flashgallery]