Selbst- und Gefährtensicherung – Sicher sichern

 
 

sich alles zu einer harmonischen Einheit – du hast Spaß am Tanz in der Vertikalen.

Sicherheit steht beim Klettern für mich an oberster Stelle. Ein Sprichwort sagt: »Hast du die Jugendjahre im Gebirge überlebt, hast du gute Chancen, beim Klettern alt zu werden.. Sicherheit kann aber auch bequem sein, deshalb vertraue ich auf meinen Klettergurt »Togir Click.. Dieser Gurt wurde ganz im Sinne eines maximalen Komforts entwickelt; spezielle zweiteilige Bandkonstruktionen, die innovative Klickschnalle, die falsches Einfädeln der Schnalle verhindert und die spezifisch geformten Materialschlaufen bieten besten Komfort, Sicherheit und Performance beim Klettern. Natürlich befindet sich an meinem Gurt auch der »Bionic Mythos HMS Karabiner. (Platz im Zentralpunkt für alles) sowie ein 60-Meter-Seil; fast 150 Jahre Erfahrung in der Herstellung von Seilen kann mir kein anderer Hersteller bieten.

Weitere Informationen unter (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich)

Die Tour zum Thema

Hier stellen wir Ihnen unsere persönlichen Tourenfavoriten vor, bei denen Sie das theoretische Wissen in der Praxis üben können.

MULTERKARWAND

DAS LETZTE EINHORN

Auf der Südseite des Wilden Kaisers, oberhalb der idyllisch gelegenen Weg-scheidalm, wurde in den letzten Jahren ein neues Sportklettergebiet mit perfekter Absicherung und ebensolcher Felsqualität erschlossen. Die rauen, wasserzerfressenen Platten der Multerkarwand eignen sich ideal für die ersten Mehrseillängenrouten im alpinen Ambiente.

Talort: Scheffau am Wilden Kaiser (745 m)

Stützpunkt: Wegscheidalm (989 m) Zugang: Von Scheffau zum Gasthof Jäger-wirt (Parkplatz) und in ca. 20 Minuten zur Wegscheidalm; von dort in etwa 45 Min. Richtung Treffauer bis zum Wilde-Kaiser-Steig, dort auf Steigspuren empor unter die markanten Platten am Wandsockel des Treffauers.

Schwierigkeiten: VII-, V+, VII/VII+, V, VII-

Charakter: Tolle, sehr gut abgesicherte Platten- und Wandkletterei an wasser-zerfressenem Fels mit einer schwierigen, steilen Länge

Material: 50-Meter-Doppelseil, 12 Expressschlingen, Helm!

Abstieg: durch Abseilen über die Route

Hinweis: Am Westwandsockel des Treffau-er gibt es einige weitere gut abgesicherte Plaisirrouten (sechs bis acht Seillängen) sowie eine Reihe Ein- und Zweiseil-längen-Routen an den Multerkarplatten, die zum grü8ten Teil vom Hüttenwirt der Wegscheidalm und seinen Freunden erschlossen wurden.

Weitere Informationen unter (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) und im Touren-bucti der Wegscheidalm.