Bettlerkarspitze – Karwendel – Wandertour

 
 

Auch die Bettlerkarspitze, 2287 Meter, gehört zum Sonn­jochkamm. Sie ist der beherr­schende Berg über dem Plumssattel, der den Sonn­jochkamm vom Karwendel­vorgebirge trennt. Aufgrund seiner Lage bietet die Bettler­karspitze schöne Ausblicke zum Achensee und auf das Rofangebirge.

Talort: Pertisau am Achensee, 933 Meter.

Ausgangspunkt: Gernalm, 11 72 Meter, von Pertisau auf mautpflichtiger Straße durch das Gerntal zu erreichen.

Aufstieg: Vom Parkplatz aus auf der rechten Talseite über eine Forststraße bequem in den Plumssattel (auch Plums-joch), 1669 Meter. Von dort südlich (links) ab. Der breite, geschotterte Weg wird bald schmal und verliert sich dann in den Latschen. Weglos über eine Wiese zu einem ausge­dehnten Schuttfeld. Auf Steig­spuren über steiles Geröll (vereinzelt Steinmänner) bis an den Gipfelaufbau. Er wird rechts umgangen, indem man über dem Bettlerkar nahezu waagerecht hinüberquert und dann in den Sattel zwischen Bettlerkar- und Schaufelspit­ze emporsteigt. Nun links (nördlich) über den Gratver­lauf zum Gipfel. Etwa 31/2 bis 4 Stunden von der Gernalm.

Abstieg: Auf der gleichen Route. Klettergewandte und im brüchigen Fels erfahrene Bergsteiger können den Über­gang zur Schaufelspitze, 2308 Meter, anschließen. Hierbei hält man sich fast immer un­mittelbar am Grat (II, etwa 1 Stunde). Abstieg auf der glei­chen Führe, also wieder zum Sattel vor der Bettlerkarspitze zurück.

Charakter, Schwierigkeiten und beste Jahreszeit: Ausgefüllte Tagestour, mit Schaufelspitze sehr lang und an­strengend. Für Bettlerkarspit­ze absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfor­derlich, beim Übergang zur Schaufelspitze fordern Stel­len II. Grades Kletterge­wandtheit und Vertrautheit mit brüchigem Karwendelfels. Günstig für Hochsommer und Herbst, bis Anfang Mitte Ok­tober.

Führer und Karte: Alpenver­einsführer Karwendelgebirge von Klierl März (Bergverlag Ru­dolf Rother, München). Alpen vereinskarte Karwendelgebir­ge, Östliches Blatt, Maßstab 1:25 000.