Skitour – Petersenspitze (3482 m)

 
 

Aufstieg: Von der Bergstation links Zwischenabfahrt (anfangs schieben) zur Talstation des Mittelbergjoch­Sessellifts und mit diesem hoch zum Mittelbergjoch (3166 m). Linkshal­tend abfahren zum Taschachferner, anfellen und anseilen. Südwestwärts über eine Gletscherrampe anfangs eben, dann aufwärts unter der Wild­spitze durch. Nach einer Links­schleife von der (Haupt-) Spur ab (ca. (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich)3050 m) und rechtshaltend aufwärts zur Firnkuppe der Petersenspitze 300 m rechts vom Brochkogeljoch.

Abfahrt: Über die Firnschneide des Nordwestgrats ausgesetzt abwärts zum Taschach-Hochjoch (3355 m; evtl. abschnallen und mit Steigei­sen). Über eine sich zum Kammver­breiternde Schneide (einige Meter aufwärts) etwas nordseitig abwärts, kurz steil hinab und nordwestwärts queren zum Urkundsattel (3060 m). Nordwärts (rechts) am felsigen lin­ken Rand eines zum Taschachferner gehörigen Gletschers hinab und nach den Felsen nordostwärts in dessen Mitte zur Gletscherzunge des eigent­lichen Taschachferners. An deren lin­kem Rand, unter 2400 m über diese hinab und rechts des Gletscherbachs im flachen Boden des Taschachtals zum Beginn eines Fahrwegs (2043 m). Auf diesem mit geringer Neigung talaus schieben, dann ab­wärts und schließlich links über den Taschachbach zu einer Piste. Auf die­ser rechts zur Talstation der Pitztaler Gletscherbahn.

Talort: St. Leonhard im Pitztal (1Bild einfügen366 m)

Ausgangspunkt: In Mandarfen zur Talstation der Pitztaler Gletscherbahn (Hal­testelle 1730 m) und mit der Tunnel-Standseilbahn hoch zur Bergstation (2841 m, Winterbetrieb bis Mitte Mai, www.pitztalergletscher.at).

Öffentliche Verkehrsmittel: Mit der Bahn auf der Inntalstrecke über Innsbruck Richtung Landeck. Vom Bahnhof Imst-Pitztal mit dem Bus durchs Pitztal

Höhenunterschied: knapp 400 m, Abfahrt 1750 m Gesamtdauer: knapp 4 Std. (2 Std. Aufstieg, 2 Std. Abfahrt)

Beste Jahreszeit: März/April, wenn viel Schnee die Spalten zudeckt und im Tal noch Schnee liegt, am besten bei Firn

Karten/Führer: Alpenvereinskarte 1:25 000, Blatt 30/2 »Ötztaler Alpen/Weiß­kugel« / Rudolf und Siegrun Weiss »Skitourenführer Ötztal — Silvretta«, Berg­verlag Rother, Ottobrunn

Fremdenverkehrsamt: Tourismusverband Pitztal, Tel. 00 43/54 14/8 69 99, (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich)

Hütte: Taschachhaus (2434 m), DAV, bewirtet Mitte Juni bis Anfang Oktober, 125 Schlafplätze (Winterraum 28), Tel. Tal o 54 13/86 2 20, (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich)

Charakter/Besonderheiten: Die im Aufstieg kurze Gletscher-Skitour zu einer wenig begangenen Kuppe inmitten des Ötztaler Weißkamms wartet mit einer langen und spektakulären, aber nicht ganz harmlosen Abfahrt auf. Der Gipfel zwischen Taschachferner und Hochvernagtferner ist umgeben von einem großartigen Hochgebirgspanorama. Bei Firn für gute Abfahrtsverhältnisse nicht zu früh losgehen.

Schwierigkeiten/Anforderungen: Im Aufstieg mit Lifthilfe leichte, bei der Abfahrt Skisicherheit und -ausdauer verlangende Gletscherskitour mit mittlerer bis ho­her Lawinengefahr. Absturzgefahr zwischen Petersenspitze und Taschach-Hoch­joch! Bei Nebel riskant!

Ausrüstung: Skihochtourenausrüstung inkl. Harsch- und Steigeisen